Häufig sehe ich Bilder von einzelnen Knäueln Wolle, die unbedingt mit mussten. Der oder die aber noch gar nicht wissen, was daraus entstehen soll. Mir ist dieses Konzept völlig unbegreiflich. Ich kann gut in Wohlgeschäften stöbern und auch Restposten oder reguläre Garne kaufen, aber nie ohne ein Projekt dahinter. Ich hätte immer Zuviel Angst, dass das Garn nicht reichen könnte, oder ich es nicht mehr nach bekomme. So war ich letztens mit meinem kleinen Sohn beim örtlichen Wolldealer, wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte ich mindestens 5 verschiedene Knäuele Wolle in 5 verschiedenen Farben und Ausführungen gekauft. Immer mit dem Argument, dass die Wolle doch sooo schön sei. Und ja, er hat recht, die Wolle und auch die Farben waren schön.

Vielleicht bin ich auch nur noch nicht experimtierfreudig genug um mich darauf einzulassen. Ich sollte etwas spontaner werden, aber wenn mir eine Anleitung gefällt, dann stricke ich die Anleitung auch mit der angegebenen Wolle. Nicht unbedingt die angegebene Farbe. Aber eigentlich habe ich nur Angst, dass das Strickstück mit einer anderen Wolle nicht so schön wird. Ich denke irgendwann werde ich meine Komfortzone verlasen müssen. Mal sehen, wie lange ich für diesen Schritt noch brauche.

Doch kein Freak, oder gerade doch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.